HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // Rechtsprechung

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2016: Ar­beits­ge­richt­li­che Recht­spre­chung, Ur­tei­le, Be­schlüs­se

Hammer für Auktion oder Gerichtssaal

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ent­schei­dun­gen deut­scher Ge­rich­te, ins­be­son­de­re des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) und der Lan­des­ar­beits­ge­rich­te (LAGs), aus dem Jahr 2016.

Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt fin­den Sie un­ter "Ar­beit und So­zia­les", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­vor­ha­ben und Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Bei­trä­ge aus frü­he­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2015, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.


 
16/384 Mitbestimmung bei Facebook-Auftritt
  17.12.2016. Können Kun­den Ar­beit­neh­mer auf ei­ner Face­book-Sei­te des Ar­beit­ge­bers be­wer­ten, hat der Be­triebs­rat mit­zu­be­stim­men, wenn die Kun­den­mei­nun­gen un­mit­tel­bar veröffent­licht wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 13.12.2016, 1 ABR 7/15 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
16/378 Fehlerhafte Information zum Betriebsübergang und Widerspruchsrecht
  12.12.2016. Das Recht zum Wi­der­spruch beim Be­triebsüber­gang ver­wirkt, wenn der Ar­beit­neh­mer gut acht­ein­halb Jah­re für den Er­wer­ber ar­bei­tet und ei­ne räum­li­che Ver­set­zungs­an­wei­sung be­folgt: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ham­burg, Ur­teil vom 07.10.2016, 6 Sa 21/16.
 
16/376 Vergleich im schriftlichen Verfahren als Befristungsgrund
  09.11.2016. Ein Ver­gleich, der auf Vor­schlag ei­ner der Par­tei­en gemäß § 278 Abs.6 Satz 1 Fall 1 Zi­vil­pro­zess­ord­nung (ZPO) ver­ein­bart wird, kann ein Sach­grund für ei­ne Ar­beits­ver­trags­be­fris­tung sein: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom Ur­teil vom 08.06.2016, 7 AZR 339/14.
 
16/370 LAG Köln: Bei Zahlungsverzug werden 40,00 EUR fällig
  05.12.2016. Gerät der Ar­beit­ge­ber mit der Lohn­zah­lung in Ver­zug, können die be­trof­fe­nen Ar­beit­neh­mer ne­ben den Ver­zugs­zin­sen auch die Ver­zugs­scha­den-Pau­scha­le gemäß § 288 Abs.5 Bürger­li­ches Ge­setz­buch (BGB) ver­lan­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 22.11.2016, 12 Sa 524/16.
 
16/368 Arbeitsgericht Hamburg weist Kündigungsschutzklagen der Freezers ab
  02.12.2016. Der Eis­ho­ckey­ver­ein "Ham­burg Free­zers" ist zum Aus­spruch be­triebs­be­ding­ter Kündi­gun­gen sei­ner Spie­ler be­rech­tigt, nach­dem er kei­ne Li­zenz mehr für die Pro­fi­eis­ho­ckey­li­ga DEL be­sitzt: Ar­beits­ge­richt Ham­burg, Ur­tei­le vom 23.11.2016, 13 Ca 272/16 und 13 Ca 273/16.
 
16/362 Beendigungsdatum beim Zeugnis
  26.11.2016. Die vorüber­ge­hen­de Pro­zess­beschäfti­gung während ei­nes Kündi­gungs­schutz­ver­fah­rens verändert das "krum­me" Aus­tritts­da­tum nicht, das sich aus ei­ner wirk­sa­men frist­lo­sen Kündi­gung er­gibt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 14.06.2016, 9 AZR 8/15.
 
16/358 Diskriminierung und Eignung des Bewerbers
  23.11.2016. Stel­len­be­wer­ber können auch dann im Sin­ne von § 3 Abs.1 und 2 All­ge­mei­nes Gleich­be­hand­lungs­ge­setz (AGG) rechts­wid­rig dis­kri­mi­niert wer­den, wenn sie für die Stel­le ob­jek­tiv nicht ge­eig­net sind: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.05.2016, 8 AZR 470/14.
 
16/353 Bayrische Landesbank kann sich von Betriebsrentenzusagen freikaufen
  17.11.2016. Die Bay­ri­sche Lan­des­bank hat­te 2010 mit vie­len Ar­beit­neh­mern Ver­ein­ba­run­gen über die Ablösung ei­ner Be­triebs­ren­ten­zu­sa­ge ge­trof­fen. Die Ver­ein­ba­run­gen sind wirk­sam: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 15.11.2016, 3 AZR 539/15 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
16/347 Stuttgarter LAG contra Bundesarbeitsgericht
  10.11.2016. Das Lan­des­ar­beits­ge­richt (LAG) Ba­den-Würt­tem­berg lehnt die Recht­spre­chung des Sieb­ten BAG-Se­nats zum An­schluss­ver­bot bei der sach­grund­lo­sen Be­fris­tung von Ar­beits­verträgen er­neut ab: LAG Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 13.10.2016, 3 Sa 34/16.
 
16/340 Erreichbarkeit bei Arbeitsunfähigkeit
  02.11.2016. Ar­beits­unfähig er­krank­te Ar­beit­neh­mer müssen nicht im Be­trieb er­schei­nen, um dort Per­so­nal­gespräche über ih­re mögli­chen künf­ti­gen Ar­beits­auf­ga­ben zu führen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 02.11.2016, 10 AZR 596/15.
 
16/333 Tarifvertragliche Regelung zu sachgrundloser Befristung
  26.10.2016. Ta­rif­verträge können die sach­grund­lo­se Be­fris­tung von Ar­beits­verträgen mit neu ein­ge­stell­ten Ar­beit­neh­mern nur bis zu sechs Jah­ren bei höchs­tens neun­ma­li­ger Verlänger­bar­keit er­lau­ben: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.10.2016, 7 AZR 140/15.
 
16/327 Fristlose Kündigung wegen Drogenkonsums
  21.10.2016. Be­rufs­kraft­fah­rer, die wie­der­holt dienst­li­che Fahr­ten un­ter dem Ein­fluss der Dro­ge "Crys­tal Meth" durchführen, können auch oh­ne vor­he­ri­ge Ab­mah­nung frist­los gekündigt wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.10.2016, 6 AZR 471/15.
 
16/321 Vorzeitige Rente für Schwerbehinderte und Betriebsrente
  15.10.2016. Müssen sach­wer­be­hin­der­te Ar­beit­neh­mer Ab­schläge von der Be­triebs­ren­te hin­neh­men, wenn sie die­se vor­zei­tig in An­spruch neh­men, liegt kei­ne Dis­kri­mi­nie­rung we­gen ei­ner Be­hin­de­rung vor: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 13.10.2016, 3 AZR 439/15 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
16/313 LAG Berlin-Brandenburg stärkt Gehaltssicherung bei Schwangerschaft
  07.10.2016. Ar­beit­neh­me­rin­nen ha­ben An­spruch auf Mut­ter­schutz­lohn während ei­nes Beschäfti­gungs­ver­bots gemäß § 11 Abs.1 Mut­ter­schutz­ge­setz (MuSchG) auch oh­ne vor­he­ri­ge Ar­beits­leis­tung: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 30.09.2016, 9 Sa 917/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
16/304 Dauer der Konsultation bei Massenentlassungen
  27.09.2016. Ar­beit­ge­ber können das bei Mas­sen­ent­las­sun­gen vor­ge­schrie­be­ne Kon­sul­ta­ti­ons­ver­fah­ren ab­bre­chen bzw. als ge­schei­tert an­se­hen, wenn der Be­triebs­rat nicht ver­hand­lungs­be­reit ist: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 22.09.2016, 2 AZR 276/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
16/298 Kündigung wegen Facebook-Kommentars
  21.09.2016. Das Ar­beits­ge­richt Her­ne hat die Kündi­gungs­schutz­kla­ge ei­nes Berg­manns ab­ge­wie­sen, dem nach 32jähri­ger Beschäfti­gung we­gen rechts­ra­di­ka­ler Face­book-Het­ze frist­los gekündigt wor­den war: Ar­beits­ge­richt Her­ne, Ur­teil vom 22.03.2016, 5 Ca 2806/15.
 
16/295 Kurzfristiger Einsatz von Leiharbeit bremst Mitbestimmung aus
  19.09.2016. Der Be­triebs­rat kann denn wie­der­hol­ten Kurz-Ein­satz von Leih­ar­beit­neh­mern auf Dau­er­ar­beitsplätzen nicht un­ter­bin­den, wenn sich der Ar­beit­ge­ber an § 100 Be­triebs­ver­fas­sungs­ge­setz (Be­trVG) hält: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Be­schluss vom 10.05.2016, 1 TaBV 59/15.
 
16/292 Zeugnis mit fehlerhafter Unterschrift
  16.09.2016. Un­ter­schrei­ben Ar­beit­ge­ber oder Vor­ge­setz­te ein Ar­beits­zeug­nis mit ei­ner dia­go­nal bzw. von oben nach un­ten ver­lau­fen­den Un­ter­schrift, liegt ein ver­bo­te­nes Ge­heim­zei­chen vor: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Be­schluss vom 27.07.2016, 4 Ta 118/16.
 
16/285 Urlaubsanspruch trotz Streit um Kündigung
  10.09.2016. Gewähren Ar­beit­ge­ber beim Streit um ei­ne Kündi­gung "vor­sorg­lich" für den Fall der Un­wirk­sam­keit der Kündi­gung Ur­laub, müssen sie die Vergütung vor Ur­laubs­an­tritt zah­len oder zu­si­chern: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.01.2016, 2 AZR 449/15.
 
16/280 Marktübliche Verzinsung des angesparten Versorgungskapitals
  06.09.2016. Bei der "marktübli­chen" Ver­zin­sung des Ver­sor­gungs­ka­pi­tals ei­nes Be­triebs­rent­ners kann sich der Ar­beit­ge­ber an der Ren­di­te für deut­sche und französi­sche Staats­an­lei­hen ori­en­tie­ren: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 30.08.2016, 3 AZR 272/15.
 
16/277 Betriebsübergang und materielle Betriebsmittel
  02.09.2016. Ret­tungs­diens­te sind durch ih­re Be­triebs­mit­tel ge­prägt. Wer­den die­se von ei­nem In­ves­tor nicht über­nom­men, schließt das ei­nen Be­triebsüber­gang aber nicht not­wen­dig aus: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.08.2016, 8 AZR 53/15.
 
16/274 Fristlose Kündigung wegen Beleidigung auf Facebook
  30.08.2016. Wer ei­nen Vor­ge­setz­ten in ei­nem Face­book-Chat als "fet­tes Schwein" be­lei­digt, ris­kiert ei­ne frist­lo­se Kündi­gung, die aber nach lan­ger Be­triebs­zu­gehörig­keit un­verhält­nismäßig sein kann: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 22.06.2016, 4 Sa 5/16.
 
16/271 Ausschlussfristen und Mindestlohn
  26.08.2016. Ei­ne vom Ar­beit­ge­ber vor­ge­ge­be­ne Aus­schluss­klau­sel, die den An­spruch auf den Pfle­ge-Min­dest­lohn nach dem Ar­beit­neh­mer-Ent­sen­de­ge­set­zes (AEntG) nicht aus­klam­mert, ist un­wirk­sam: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.08.2016, 5 AZR 703/15.
 
16/263 Arbeitsunfähigkeit bei Folgebescheinigung über andere Krankheit
  18.08.2016. Ver­lan­gen Ar­beit­neh­mer Lohn­fort­zah­lung we­gen ei­ner neu­en Krank­heit nach ei­ner sechswöchi­gen an­de­ren Er­kran­kung, müssen sie be­wei­sen, dass sie zwi­schen den Er­kran­kun­gen ge­sund wa­ren: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.05.2016, 5 AZR 318/15.
 
16/259 Offensichtliches Fehlen der fachlichen Eignung
  15.08.2016. Je un­ge­nau­er öffent­li­che Ar­beit­ge­ber Stel­len­an­for­de­run­gen ab­fas­sen, des­to schwe­rer wird es für sie, sich später auf die feh­len­de fach­li­che Eig­nung schwer­be­hin­der­ter Stel­len­be­wer­ber zu be­ru­fen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 11.08.2016, 8 AZR 375/15.
 
16/258 Massenentlassung und Elternzeit
  12.08.2016. Auch Ar­beit­neh­me­rin­nen, die sich in El­tern­zeit be­fin­den, müssen un­ter den be­son­de­ren Kündi­gungs­schutz ge­stellt wer­den, der bei Mas­sen­ent­las­sun­gen zu be­ach­ten ist: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Be­schluss vom 08.06.2016, 1 BvR 3634/13.
 
16/248 Festsetzung der Bonushöhe durch das Gericht
  05.08.2016. Legt das Ge­richt nach ei­ner un­wirk­sa­men Bo­nus­fest­set­zung durch den Ar­beit­ge­ber die Höhe des Bo­nus fest, hilft es dem Ar­beit­ge­ber im Pro­zess nicht, wenn er mau­ert: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 03.08.2016, 10 AZR 710/14.
 
16/245 Betriebsübergang und Betriebsführungsvertrag
  03.08.2016. Hat sich ei­ne Be­triebsführungs­ge­sell­schaft durch Be­triebsführungs­ver­trag ver­pflich­tet, ei­nen Be­trieb im Na­men und für Rech­nung der Träger­ge­sell­schaft zu führen, liegt kein Be­triebsüber­gang vor: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 11.05.2016, 15 Sa 108/16.
 
16/235 Gewerkschaft haftet auf Schadensersatz wegen Streik
  26.07.2016. Ein Streik, den die Flug­lots­en­ge­werk­schaft GdF An­fang 2012 ge­gen die Fra­port AG geführt hat­te, ver­stieß ge­gen die Frie­dens­pflicht. Die GdF ist da­her zum Scha­dens­er­satz ver­pflich­tet: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.07.2016, 1 AZR 160/14.
 
16/229 Betriebsrente gemäß Arbeitsvertrag oder Betriebsvereinbarung
  20.07.2016. Be­triebs­ver­ein­ba­run­gen können Ar­beit­neh­mer von Be­triebs­ren­ten­ansprüchen we­gen ar­beits­ver­trag­li­cher Pen­si­ons­an­wart­schaf­ten nur aus­sch­ließen, wenn die Ren­ten­ansprüche gleich­wer­tig sind: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.07.2016, 3 AZR 134/15.
 
16/224 Werkvertrag und Arbeitnehmerüberlassung
  15.07.2016. Bei Schein­werk­verträgen kommt kein Ar­beits­verhält­nis zwi­schen Leih­ar­beit­neh­mer und Ent­lei­her zu­stan­de, wenn der Ver­lei­her ei­ne Vor­rats­er­laub­nis zur Ar­beit­neh­merüber­las­sung hat: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 12.07.2016, 9 AZR 352/15.
 
16/221 Einsicht in die Personalakte
  13.07.2016. Ar­beit­neh­mer können in ih­re Per­so­nal­ak­te Ein­sicht neh­men und da­bei ein Be­triebs­rats­mit­glied hin­zu­zie­hen. Sie können aber nicht ver­lan­gen, dass bei die­ser Ge­le­gen­heit ein An­walt da­bei ist: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 12.07.2016, 9 AZR 791/14.
 
16/213 Informationspflicht und Widerspruchsrecht beim Betriebsübergang
  05.07.2016. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) lo­ckert die An­for­de­run­gen an die In­for­ma­ti­on der Ar­beit­neh­mer über ei­nen ge­plan­ten Be­triebsüber­gang bei auf­ein­an­der fol­gen­den Be­triebsübergängen: BAG, Ur­teil vom 19.11.2015, 8 AZR 773/14.
 
16/209 Arbeitszeitverkürzung kann Diskriminierung wegen des Alters sein
  01.07.2016. Ei­ne nur vom Le­bens­al­ter abhängi­ge Verkürzung der Wo­chen­ar­beits­zeit ab 40 bzw. 50 Jah­ren bei vol­lem Lo­h­aus­gleich kann ei­ne Al­ters­dis­kri­mi­nie­rung jünge­rer Ar­beit­neh­mer dar­stel­len: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 22.10.2015, 8 AZR 168/14.
 
16/205 Mindestlohngesetz gilt auch für Bereitschaftsdienste
  29.06.2016. Der Min­dest­lohn von 8,50 EUR brut­to pro St­un­de nach dem Min­dest­l­ohn­ge­setz (Mi­LoG) ist auch für Be­reit­schafts­zei­ten zu zah­len, während der sich der Ar­beit­neh­mer zur Ar­beit be­reit hält: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 29.06.2016, 5 AZR 716/15.
 
16/198 Wann sind Regalauffüller Arbeitnehmer und wann Selbständige?
  24.06.2016. Über­nimmt ein Re­gal­einräum­er zusätz­li­che Auf­ga­ben mit höhe­rer Ver­ant­wor­tung, spricht das al­lein noch nicht ge­gen ei­ne Beschäfti­gung mit Bei­trags­pflicht zur So­zi­al­ver­si­che­rung: BSG, Ur­teil vom 18.11.2015, B KR 16/13 R.
 
16/192 Unterrichtung des Betriebsrats bei Massenentlassungen
  18.06.2016. Wird der Be­triebs­rat bei ei­ner ge­plan­ten Be­triebs­sch­ließung über die be­trof­fe­nen Be­rufs­grup­pen nicht in­for­miert, kann er die­sen Feh­ler durch ei­ne ab­sch­ließen­de Stel­lung­nah­me hei­len: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 09.06.2016, 6 AZR 405/15.
 
16/190 Kettenbefristung an Hochschulen
  17.06.2016. Im­mer er­neut be­fris­te­te Ar­beits­verträge an der UNI können miss­bräuch­lich sein - es sei denn, ein er­heb­li­cher Zeit­raum der be­fris­te­ten Beschäfti­gung dient der Qua­li­fi­zie­rung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 08.06.2016, 7 AZR 259/14.
 
16/180 Sozialplan und Stichtagsregelung
  08.06.2016. Wer we­gen ei­ner be­vor­ste­hen­den Be­triebsände­rung frühzei­tig von sich aus kündigt, ris­kiert den Ver­lust von Ab­fin­dungs­ansprüchen aus ei­nem später ver­ein­bar­ten So­zi­al­plan: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 17.11.2015, 12 Sa 711/15.
 
16/175 BAG entscheidet zu Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld und Mindestlohn
  31.05.2016. Be­zahlt der Ar­beit­ge­ber mit ei­nem Ur­laubs- und Weih­nachts­geld die nor­ma­le Ar­beits­leis­tung, kann er die­se Ein­mal­zah­lun­gen im Prin­zip auf den Min­dest­lohn an­rech­nen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.05.2016, 5 AZR 135/16.
 
16/167 Verlängerte Kündigungsfrist als Benachteiligung des Arbeitnehmers
  23.05.2016. Ei­ne in All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) ent­hal­te­ne Kündi­gungs­frist von drei Jah­ren zum Mo­nats­en­de be­nach­tei­ligt den Ar­beit­neh­mer un­an­ge­mes­sen und ist da­her un­wirk­sam: Säch­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.01.2016, 3 Sa 406/15.
 
16/157 Antrag auf Elternzeit nur mit Unterschrift
  12.05.2016. El­tern­zeit muss man spätes­tens sie­ben Wo­chen vor ih­rem Be­ginn beim Ar­beit­ge­ber schrift­lich be­an­tra­gen. Und "schrift­lich" heißt: Auf ei­nem Stück Pa­pier mit Un­ter­schrift: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 10.05.2016, 9 AZR 145/15 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
16/156 Rauchfreier Arbeitsplatz contra Unternehmerfreiheit
  11.05.2016: Mit­ar­bei­ter in Hes­si­schen Spiel­ban­ken können auf der Grund­la­ge des Hes­si­schen Nicht­rau­cher­schutz­ge­set­zes (Hess­NRSG) nicht ge­ne­rell ei­nen rauch­frei­en Ar­beits­platz ver­lan­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 10.05.2016, 9 AZR 347/15 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
16/155 Zwischenverdienst bei erhöhter Stundenzahl
  10.05.2016. Ein Zwi­schen­ver­dienst bei ei­nem an­de­ren Ar­beit­ge­ber ist nur in dem Um­fang auf den An­nah­me­ver­zugs­lohn an­zu­rech­nen, in dem Ar­beits­stun­den beim al­ten Ar­beit­ge­ber aus­ge­fal­len sind: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.02.2016, 5 AZR 425/15.
 
16/146 Missbräuchliche Befristung bei zu kurzer Laufzeit
  02.05.2016. Un­ter­schrei­tet die Lauf­zeit ei­nes be­fris­te­ten Ar­beits­ver­trags den vor­aus­sicht­li­chen Be­darf bei wei­tem, ist die Be­fris­tung miss­bräuch­lich: Lan­des­ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 15.10.2015, 7 Sa 532/15.
 
16/140 Kein Präventionsverfahren in der Probezeit
  25.04.2016. Schwer­be­hin­der­te Ar­beit­neh­mer wer­den nicht dis­kri­mi­niert, wenn sie in der Pro­be­zeit oh­ne Präven­ti­ons­ver­fah­ren gemäß § 84 Abs.1 Neun­tes Buch So­zi­al­ge­setz­buch (SGB IX) gekündigt wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 21.04.2016, 8 AZR 402/14.
 
16/138 Separater Internet- und Telefonanschluss für den Betriebsrat?
  24.04.2016. Be­triebsräte können vom Ar­beit­ge­ber kei­nen se­pa­ra­ten, d.h. vom Un­ter­neh­mens­netz­werk tech­nisch un­abhängi­gen Te­le­fon- und In­ter­net­an­schluss ver­lan­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 20.04.2016, 7 ABR 50/14.
 
16/125 Diskriminierung wegen Kopftuchs in Berlin?
  14.04.2016. Auf der Grund­la­ge des Ber­li­ner Neu­tra­litäts­ge­set­zes ist es kei­ne entschädi­gungs­pflich­tig Dis­kri­mi­nie­rung, die Be­wer­bung ei­ner kopf­tuch­t­ra­gen­den Mus­li­min als Grund­schul­leh­re­rin zurück­zu­wei­sen: Ar­beits­ge­richt Ber­lin, Ur­teil vom 14.04.2016, 58 Ca 13376/15.
 
16/112 Kündigung zum nächst zulässigen Zeitpunkt
  04.04.2016. Ei­ne or­dent­li­che Kündi­gung, die "hilfs­wei­se" ne­ben ei­ner frist­lo­sen Kündi­gung erklärt wird und "zum nächs­ten mögli­chen Ter­min" gel­ten soll, ist nicht zu un­be­stimmt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.01.2016, 6 AZR 782/14.
 
16/108 Aufstockungen zum Transferkurzarbeitergeld sind Nettoentgelt
  30.03.2016. Zahlt ei­ne Trans­fer­ge­sell­schaft den von ihr be­treu­ten Ar­beit­neh­mer ei­nen Zu­schuss zum Kurz­ar­bei­ter­geld, ist ein sol­che Auf­sto­ckung in der Re­gel ei­ne Net­to­zah­lung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.12.2015, 5 AZR 567/14.
 
16/101 Grenzen der Mitbestimmung beim BEM
  24.03.2016. Der Be­triebs­rat kann kein dau­er­haf­tes, pa­ritätisch be­setz­tes Gre­mi­um zur Durchführung von Maßnah­men des be­trieb­li­chen Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ments (BEM) ver­lan­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 22.03.2016, 1 ABR 14/14.
 
16/098 Altersdiskriminierung von Führungskräften
  22.03.2016. Kei­ne al­ters­be­ding­te Dis­kri­mi­nie­rung von Daim­ler-Führungs­kräften durch das ein­ver­nehm­li­che Vor­ver­le­gen ar­beits­ver­trag­li­cher Al­ters­gren­zen ge­gen Zah­lung von Ab­fin­dun­gen ("Kon­zept 60+"): Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 17.03.2016, 8 AZR 677/14
 
16/096 Erwerbsminderungsrente und Arbeitsverhältnis
  21.03.2016. Das Ru­hen des Ar­beits­verhält­nis­ses gemäß § 33 Ta­rif­ver­trag für den öffent­li­chen Dienst (TVöD) we­gen ei­ner teil­wei­sen Er­werbs­min­de­rungs­ren­te auf Zeit ist ver­fas­sungs­kon­form: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 17.03.2016, 6 AZR 221/15.
 
16/092 Verfallsfrist gemäß TV-L wird durch Klage nicht gewahrt
  18.03.2016. Die frist­gemäße Ein­rei­chung ei­ner Kla­ge bei Ge­richt wahrt ta­rif­ver­trag­li­che Aus­schluss­fris­ten nicht, wenn die­se die schrift­li­che Gel­tend­ma­chung von Ansprüchen vor­schrei­ben: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.03.2016, 4 AZR 421/15.
 
16/088 Anfechtung eines Sozialplans der Einigungsstelle
  15.03.2016. Stellt die Ei­ni­gungs­stel­le per Spruch ei­nen So­zi­al­plan auf, darf sie die Ver­tei­lung der So­zi­al­plan­mit­tel nicht Drit­ten über­las­sen wie z.B. ei­ner Trans­fer­ge­sell­schaft: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Be­schluss vom 01.03.2016, 9 TaBV 1519/15.
 
16/086 Massenentlassungsanzeige bei erneuter Kündigung
  14.03.2016. Kündigt der Ar­beit­ge­ber ei­nen Ar­beit­neh­mer im Rah­men ei­ner Mas­sen­ent­las­sung vor­sorg­lich er­neut, muss er vor die­ser Nachkündi­gung er­neut Mas­sen­ent­las­sungs­an­zei­ge er­stat­ten: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.01.2016, 6 AZR 601/14.
 
16/080 Urlaub bei Eintritt in der zweiten Jahreshälfte
  08.03.2016. Be­ginnt ein Ar­beits­verhält­nis am 01. Ju­li und be­steht es noch am 31. De­zem­ber, ent­steht für die­ses Ka­len­der­jahr kein vol­ler, son­dern nur ein zeit­an­tei­li­ger Ur­laubs­an­spruch: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 17.11.2015, 9 AZR 179/15.
 
16/078 Betriebliches Eingliederungsmanagement und Datenschutz
  07.03.2016. Kein kor­rek­tes be­trieb­li­ches Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ment (BEM), wenn der Ar­beit­ge­ber nicht zu­vor auf die Zie­le des BEM und auf Art und Um­fang der er­ho­be­nen und ver­wen­de­ten Da­ten hin­weist: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 22.09.2015, 1 Sa 48a/15.
 
16/072 Betriebsvereinbarung zur Kurzarbeit
  01.03.2016. Ei­ne Be­triebs­ver­ein­ba­rung zur Kurz­ar­beit muss de­ren Be­ginn und Dau­er, die La­ge und Ver­tei­lung der verkürz­ten Ar­beits­zeit und die be­trof­fe­nen Ar­beit­neh­mer be­stim­men: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 18.11.2015, 5 AZR 491/14.
 
16/069 Abwicklungsvertrag und vorzeitiges Ausscheiden
  28.02.2016. Be­rech­tigt ein Ab­wick­lungs­ver­trag den Ar­beit­neh­mer zum vor­zei­ti­gen Aus­schei­den durch ein­sei­ti­ge Erklärung, muss die­se Erklärung als Kündi­gung schrift­lich ab­ge­ge­ben wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 17.12.2015, 6 AZR 709/14.
 
16/057 Befristete Arbeitsverträge im Profifußball
  17.02.2016. Torhüter Heinz Müller ver­liert sei­ne Ent­fris­tungs­kla­ge in der zwei­ten In­stanz ge­gen sei­nen ehe­ma­li­gen Ver­ein, den FSV Mainz 05: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 17.02.2016, 4 Sa 202/15 (Pres­se­mel­dung).
 
16/055 Personalgespräch trotz Krankheit
  16.02.2016. Während ei­ner krank­heits­be­ding­ten Ar­beits­unfähig­keit sind Ar­beit­neh­mer im All­ge­mei­nen nicht da­zu ver­pflich­tet, an ei­nem Per­so­nal­gespräch teil­zu­neh­men: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nürn­berg, Ur­teil vom 01.09.2015, 7 Sa 592/14.
 
16/053 Betriebsrente und Benachteiligung von geringfügig Beschäftigten
  15.02.2016. Ei­ne Ver­sor­gungs­ord­nung, die ge­ringfügig Beschäftig­te aus der Be­triebs­ren­te aus­nimmt, verstößt ge­gen das Ver­bot der Be­nach­tei­li­gung von Teil­zeit­beschäftig­ten: Lan­des­ar­beits­ge­richt München, Ur­teil vom 13.01.2016, 10 Sa 544/15.
 
16/039 Auf der Arbeit bestohlen - wer haftet?
  02.02.2016. Ar­beit­ge­ber haf­ten auf­grund ih­rer Fürsor­ge­pflicht nicht für den Ver­lust von Wert­sa­chen des Ar­beit­neh­mers, wenn die­se oh­ne je­den be­trieb­li­chen An­lass in die Fir­ma ge­bracht wur­den: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Pres­se­mel­dung vom 21.01.2016, 18 Sa 1409/15.
 
16/036 Auslauffrist bei außerordentlicher verhaltensbedingter Kündigung
  31.01.2016. Aus­lauf­fris­ten können nicht nur bei außer­or­dent­li­chen be­triebs- oder per­so­nen­be­ding­ten, son­dern auch bei außer­or­dent­li­chen ver­hal­tens­be­ding­ten Kündi­gun­gen gewährt wer­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 13.05.2015, 2 AZR 531/14.
 
16/022 Kündigung wegen Schlägerei
  19.01.2016. Wer Ar­beits­kol­le­gen körper­lich an­greift bzw. ver­letzt, macht sich straf­bar und ver­letzt sei­ne ar­beits­ver­trag­li­chen Pflich­ten. Dann droht ei­ne frist­lo­se Kün­di­gung: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 22.12.2015, 13 Sa 957/15.
 
16/017 Abmahnung bei Verstoß gegen Betriebsverfassung?
  18.01.2016. Die in­di­vi­du­al­recht­li­che Ab­mah­nung ei­nes Be­triebs­rats­mit­glieds ist rechts­wid­rig, wenn sie al­lein we­gen der Ver­let­zung be­triebs­ver­fas­sungs­recht­li­cher Amts­pflich­ten aus­ge­spro­chen wur­de: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 09.09.2015, 7 ABR 69/13.
 
16/014 Fristlose Kündigung wegen schwerer Pflichtverletzung
  14.01.2016. Lässt ein Si­cher­heits­mit­ar­bei­ter die Aus­gangs­kon­trol­le grund­los für länge­re Zeit un­be­auf­sich­tigt, kann dies ei­ne außer­or­dent­li­che und frist­lo­se Kündi­gung recht­fer­ti­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 09.09.2015, 17 Sa 810/15.
 
16/003 Verlängerte Klagefrist bei Streit um Befristung
  04.01.2016. Ei­ne Kla­ge auf Wei­ter­beschäfti­gung verlängert die Drei­wo­chen­frist für ei­ne Ent­fris­tungs­kla­ge nicht im­mer ent­spre­chend § 6 Kündi­gungs­schutz­ge­setz (KSchG): Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.06.2015, 7 AZR 541/13.