HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // Rechtsprechung

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2019: Ar­beits­ge­richt­li­che Recht­spre­chung, Ur­tei­le, Be­schlüs­se

Hammer für Auktion oder Gerichtssaal

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ent­schei­dun­gen deut­scher Ge­rich­te, ins­be­son­de­re des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) und der Lan­des­ar­beits­ge­rich­te (LAGs), aus dem Jahr 2019.

Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt fin­den Sie un­ter "Ar­beit und So­zia­les", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­vor­ha­ben und Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Da die Bei­trä­ge ak­tua­li­täts­be­dingt auf teil­wei­se un­voll­stän­di­gen In­for­ma­tio­nen be­ru­hen (ins­be­son­de­re auf ge­richt­li­chen Pres­se­mel­dun­gen über Ur­tei­le, die im Voll­text noch nicht vor­lie­gen), ha­ben sie oft vor­läu­fi­gen Cha­rak­ter.

Äl­te­re Bei­trä­ge ge­ben da­her nicht im­mer den zwi­schen­zeit­lich er­reich­ten Stand der ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Dis­kus­si­on wie­der.

Bei­trä­ge zum The­ma "Recht­spre­chung" aus an­de­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2018, Ar­beits­recht 2017, Ar­beits­recht 2016, Ar­beits­recht 2015, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.


 
19/118 Arbeitsgericht Köln contra BAG
  08.05.2019. Laut Ar­beits­ge­richt Köln steht Ar­beit­neh­mern bei Lohn­ver­zug die 40-Eu­ro-Ver­zug­s­pau­scha­le zu. Da­mit wi­der­spricht das Ar­beits­ge­richt dem Bun­des­ar­beits­ge­richt: Ar­beits­ge­richt Köln, Ur­teil vom 14.02.2019, 8 Ca 4245/18.
 
19/107 Ablehnung einer Elternteilzeit
  03.05.2019. Ei­ne El­tern­teil­zeit kann nur schrift­lich und be­gründet ab­ge­lehnt wer­den. Ab­leh­nungs­gründe, die hier nicht ge­nannt wer­den, wer­den in ei­nem Pro­zess nicht berück­sich­tigt: BAG, Ur­teil vom 11.12.2018, 9 AZR 298/18.
 
19/101 Wettbewerbsverbot und Vorvertrag
  26.04.2019. Ein Vor­ver­trag, der auf den Ab­schluss ei­nes Wett­be­werbs­ver­bots ge­rich­tet ist, ist zulässig, wenn die Bin­dung mit Aus­spruch ei­ner Kündi­gung des Ar­beits­ver­trags en­det: BAG, Ur­teil vom 19.12.2018, 10 AZR 130/18.
 
19/088 Arbeitgeber müssen Schwerbehinderte zum Zusatzurlaub auffordern
  08.04.2019. Laut EuGH müssen Ar­beit­ge­ber ih­re Mit­ar­bei­ter von sich aus zum Ur­laub auf­for­dern. Die­se Pflicht gilt auch für den Zu­satz­ur­laub schwer­be­hin­der­ter Men­schen nach dem SGB IX: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Ur­teil vom 16.01.2019, 2 Sa 567/18.
 
19/087 Keine Bewerber-Diskriminierung bei Rechtsmissbrauch
  05.04.2019. Ent­hal­ten Be­wer­bungs­schrei­ben Äußerun­gen, die ei­ne Ab­sa­ge pro­vo­zie­ren sol­len, ist die Be­wer­bung miss­bräuch­lich und löst kei­ne Dis­kri­mi­nie­rung-Entschädi­gung aus: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.10.2018, 8 AZR 562/16
 
19/086 Datenschutz contra Hinweisgeberschutz im Arbeitsrecht
  04.04.2019. Klagt der Ar­beit­neh­mer sei­nen da­ten­schutz­recht­li­chen Aus­kunfts­an­spruch gemäß § 15 DS-GVO ein, hilft dem Ar­beit­ge­ber ei­ne nur pau­scha­le Be­ru­fung auf den Schutz von Hin­weis­ge­bern nicht: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 20.12.2018, 17 Sa 11/18.
 
19/077 Kein Urlaub vom unbezahlten Sonderurlaub
  26.03.2019. Bei der Be­rech­nung des Min­des­t­ur­laubs sind Zei­ten ei­nes un­be­zahl­ten Son­der­ur­laubs aus­zu­klam­mern, d.h. während ei­nes Son­der­ur­laubs ent­ste­hen kei­ne Ur­laubs­ansprüche: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.03.2019, 9 AZR 315/17 (BAG-Pres­se­mel­dung).
 
19/073 Kürzung des Urlaubs bei Elternzeit zulässig
  22.03.2019. Die in § 17 Abs.1 Satz 1 Bun­des­el­tern­geld- und El­tern­zeit­ge­setz (BEEG) vor­ge­se­he­ne Möglich­keit, den Ur­laub für je­den vol­len El­tern­zeit­mo­nat an­tei­lig zu kürzen, ist rech­tens: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.03.2019, 9 AZR 362/18 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
19/068 Abfindung bei Insolvenz des Arbeitgebers
  15.03.2019. Be­an­tragt der In­sol­venz­ver­wal­ter die ge­richt­li­che Auflösung ei­nes Ar­beits­verhält­nis­ses ge­gen Ab­fin­dung, ist der Ab­fin­dungs­an­spruch ei­ne Mas­se­for­de­rung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 14.03.2019, 6 AZR 4/18 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
19/064 Betriebsrat muss über Arbeitsunfälle von Fremdpersonal informiert werden
  13.03.2019. Ar­beit­ge­ber müssen Be­triebsräte über Ar­beits­unfälle von Fremd­fir­men­mit­ar­bei­tern un­ter­rich­ten, da sich dar­aus Er­kennt­nis­se für den Ar­beits­schutz von be­triebs­zu­gehöri­gen Ar­beit­neh­mern er­ge­ben können: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 12.03.2019, 1 ABR 48/17 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
19/049 BAG setzt Chefarzt-Urteil des EuGH um
  22.02.2019. Die Be­fol­gung des ka­tho­li­schen Ehe­verständ­nis­ses durch den Chef­arzt ei­nes ka­tho­li­schen Kran­ken­hau­ses ist kei­ne "we­sent­li­che, rechtmäßige und ge­recht­fer­tig­te be­ruf­li­che An­for­de­rung": Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.02.2019, 2 AZR 746/14 (Pres­se­mel­dung des BAG)
 
19/046 BAG beschränkt Verfall von Urlaub
  20.02.2019. Er­furt setzt die Vor­ga­ben des EuGH vom No­vem­ber 2018 um: Kein Ver­fall von Ur­laub am Jah­res­en­de oh­ne vor­he­ri­ge Aufklärung durch den Ar­beit­ge­ber: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.02.2019, 9 AZR 541/15 (Shi­mi­zu) - Pres­se­mel­dung des Ge­richts.
 
19/043 Sozialplanabfindungen und Nachteilsausgleich können verrechnet werden
  16.02.2019. Zahlt der Ar­beit­ge­ber ei­nen Nach­teils­aus­gleich we­gen übe­reil­ter Kündi­gun­gen (§ 113 Be­triebs­ver­fas­sungs­ge­setz - Be­trVG), erfüllt er auch Ab­fin­dungs­ansprüche aus ei­nem So­zi­al­plan: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 12.02.2019, 1 AZR 279/17 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
19/037 Fairnessgebot bei Verhandlungen über Aufhebungsverträge
  11.02.2019. Auf­he­bungs­verträge sind an­greif­bar, wenn sie Fol­ge ei­ner "psy­chi­schen Druck­si­tua­ti­on" sind, die die freie und über­leg­te Ent­schei­dung der be­dräng­ten Par­tei er­heb­lich er­schwert: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 07.02.2019, 6 AZR 75/18 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
19/028 Mindestlohn bei freiwilligem Praktikum
  31.01.2019. Kein Min­dest­lohn für Prak­ti­kan­ten, die mit Un­ter­bre­chun­gen länger als drei Mo­na­te dem Be­trieb an­gehören, dort aber nur ma­xi­mal drei Mo­na­te prak­tisch tätig sind: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 30.01.2019, 5 AZR 995/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
19/025 Neue BAG-Rechtsprechung zur sachgrundlosen Befristung 2019
  25.01.2019. Bei Neu­ein­stel­lun­gen sind Be­fris­tun­gen bis zu zwei Jah­ren oh­ne Sach­grund möglich, u.U. auch bei "lan­ge" zurück­lie­gen­den Vor­beschäfti­gun­gen. Acht Jah­re sind aber ei­ne zu kur­ze Pau­se: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.01.2019, 7 AZR 733/16 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
19/013 Keine einseitige Weisung, im Home-Office zu arbeiten
  16.01.2019. Dass vie­le Ar­beit­neh­mer ger­ne im Ho­me-Of­fice ar­bei­ten (würden), gibt dem Ar­beit­ge­ber nicht das Recht, Ho­me-Of­fice-Ar­beit ein­sei­tig per Wei­sung an­zu­ord­nen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil 14.11.2018, 17 Sa 562/18.
 
19/011 Betriebsrat steht Einsicht in Gehaltslisten mit Arbeitnehmernamen zu
  11.01.2019. Der Be­triebs­rat muss sich bei der Ein­sicht in die Brut­to­ge­halts­lis­ten nicht da­mit zu­frie­den ge­ben, dass ihm an­ony­mi­sier­te Lis­ten zur Verfügung ge­stellt wer­den: Lan­des­ar­beits­ge­richt Nie­der­sach­sen, Be­schluss vom 22.10.2018, 12 TaBV 23/18.
 
19/004 Aufhebungsvertrag und Auslegung
  04.01.2019. Sind Ansprüche auf Ur­laubs­ab­gel­tung in ei­ner Auflösungs­ver­ein­ba­rung nicht be­zif­fert, kann später Streit über de­ren Höhe ent­ste­hen. Dann kommt es nicht auf den Wort­laut der Ver­ein­ba­rung an: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 22.11.2018, 5 Sa 173/18.