HENSCHE RECHTSANWÄLTE, FACHANWALTSKANZLEI FÜR ARBEITSRECHT

ARBEITSRECHT AKTUELL // Rechtsprechung

Ak­tu­el­les Ar­beits­recht 2015: Ar­beits­ge­richt­li­che Recht­spre­chung, Ur­tei­le, Be­schlüs­se

Hammer für Auktion oder Gerichtssaal

Auf die­ser Sei­te fin­den Sie ak­tu­el­le Be­wer­tun­gen ar­beits­recht­li­cher Ent­schei­dun­gen deut­scher Ge­rich­te, ins­be­son­de­re des Bun­des­ar­beits­ge­richts (BAG) und der Lan­des­ar­beits­ge­rich­te (LAGs), aus dem Jahr 2015.

Nach­rich­ten aus der Ar­beits­welt fin­den Sie un­ter "Ar­beit und So­zia­les", In­for­ma­tio­nen zum eu­ro­päi­schen Ar­beits­recht un­ter "Eu­ro­pa­recht" und Kom­men­ta­re zu ar­beits- und so­zi­al­recht­li­chen Ge­set­zes­vor­ha­ben und Ge­set­zes­än­de­run­gen un­ter "Ge­setz­ge­bung".

Bei­trä­ge zum The­ma "Recht­spre­chung" aus an­de­ren Jah­ren fin­den Sie un­ter Ar­beits­recht 2018, Ar­beits­recht 2017, Ar­beits­recht 2016, Ar­beits­recht 2014, Ar­beits­recht 2013, Ar­beits­recht 2012, Ar­beits­recht 2011, Ar­beits­recht 2010, Ar­beits­recht 2009, Ar­beits­recht 2008, Ar­beits­recht 2007, Ar­beits­recht 2006, Ar­beits­recht 2005, Ar­beits­recht 2004, Ar­beits­recht 2003, Ar­beits­recht 2002 und un­ter Ar­beits­recht 2001.


 
15/355 Sozialplan und Klageverzicht
  15.12.2015. Enthält ei­ne Be­triebs­ver­ein­ba­rung Prämi­en für den Ver­zicht auf ei­ne Kündi­gungs­schutz­kla­ge, müssen sie auch Ar­beit­neh­mern mit si­che­rer Fol­ge­beschäfti­gung zu­gu­te kom­men: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 08.12.2015, 1 AZR 595/14 (Pres­se­mit­tei­lung des Ge­richts).
 
15/353 Sachgrundlose Befristung und Rechtsmissbrauch
  14.12.2015. Er­fur­ter Rich­ter er­leich­tern Ar­beit­neh­mern den Nach­weis ei­ner miss­bräuch­li­chen Aus­nut­zung des Be­fris­tungs­rechts in Fällen des Ar­beit­ge­be­r­aus­tauschs: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 24.06.2015, 7 AZR 452/13.
 
15/347 Kündigung des Ausbildungsverhältnisses in der Probezeit
  08.12.2015. Prak­ti­kum und Aus­bil­dung sind nicht das­sel­be: Kei­ne An­rech­nung ei­nes vor­an­ge­gan­ge­nen Prak­ti­kums oder Ar­beits­verhält­nis­ses auf die Pro­be­zeit im Be­rufs­aus­bil­dungs­verhält­nis: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.11.2015, 6 AZR 844/14 (Pres­se­mit­tei­lung des Ge­richts).
 
15/345 Urlaubsanspruch bei Tod des Arbeitnehmers
  07.12.2015. Mit­te 2014 ent­schied der Eu­ropäische Ge­richts­hof (EuGH), dass Ansprüche auf Ur­laubs­ab­gel­tung ver­erb­lich sein müssen. Die­se Vor­ga­be hat das Ar­beits­ge­richt Ber­lin jetzt um­ge­setzt: Ar­beits­ge­richt Ber­lin, Ur­teil vom 07.10.2015, 56 Ca 10986/15 (Pres­se­mit­tei­lung des Ge­richts).
 
15/339 Einstellung von Schwerbehinderten
  01.12.2015. Öffent­li­che Ar­beit­ge­ber müssen schwer­be­hin­der­te Be­wer­ber auch dann zum Vor­stel­lungs­gespräch ein­la­den, wenn die­se ei­nen Eig­nungs­test im Aus­wahl­ver­fah­ren nicht be­ste­hen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 09.09.2015, 3 Sa 36/15
 
15/337 Schadensersatz und Mitverschulden des Arbeitgebers
  30.11.2015. Kon­trol­liert der Ar­beit­ge­ber ei­nen Ar­beit­neh­mer trotz Leis­tungsmängeln in der Ver­gan­gen­heit nicht we­nigs­tens stich­pro­ben­ar­tig, kann er ihn nur an­tei­lig auf Scha­dens­er­satz haft­bar ma­chen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 21.05.2015, 8 AZR 116/14.
 
15/331 Abfindung gemäß § 1a KSchG und Sozialplan
  24.11.2015. Der Ab­fin­dungs­an­spruch aus ei­ner Kündi­gung gemäß § 1a Kündi­gungs­schutz­ge­setz (KSchG) ist nur auf ei­ne So­zi­al­plan­ab­fin­dung an­zu­rech­nen, wenn der So­zi­al­plan die An­rech­nung vor­sieht: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 10.07.2015, 8 Sa 531/15.
 
15/327 Benachteiligung wegen Behinderung bei Sozialplanabfindung
  20.11.2015. Die Möglich­keit ei­ner vor­zei­ti­gen Al­ters­ren­te für schwer­be­hin­der­te Ar­beit­neh­mer darf nicht zur Schlech­ter­stel­lung bei Ab­fin­dun­gen gemäß ei­nem So­zi­al­plan führen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 17.11.2015, 1 AZR 938/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
15/321 Aufsichtsratswahl und Leiharbeit
  16.11.2015. Hat ein Un­ter­neh­men ein­sch­ließlich der Leih­ar­beit­neh­mer mehr als 8.000 Ar­beit­neh­mer, sind Auf­sichts­rats­wah­len gemäß § 9 Mit­be­stim­mungs­ge­setz (Mit­bestG) als De­le­gier­ten­wahl durch­zuführen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 04.11.2015, 7 ABR 42/13 (Pres­se­mit­tei­lung).
 
15/316 Wettbewerbsverbot ohne Gegenleistung
  11.11.2015. Ein Wett­be­werbs­ver­bot oh­ne Ka­ren­zentschädi­gung und oh­ne Ver­weis auf die §§ 74 ff. Han­dels­ge­setz­buch (HGB) kann wirk­sam sein, wenn der Ver­trag ei­ne sal­va­to­ri­sche Klau­sel enthält: Lan­des­ar­beits­ge­richt Hamm, Ur­teil vom 05.06.2015, 10 Sa 67/15.
 
15/294 Verweigerung der Annahme einer Kündigung
  20.10.2015. Ein Kündi­gungs­schrei­ben ist im Per­so­nal­gespräch wirk­sam über­reicht, wenn der Gekündig­te es ent­ge­gen­nimmt oder wenn es ne­ben ihn auf den Tisch ge­legt wird: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.03.2015, 2 AZR 483/14.
 
15/292 Eilanträge gegen Tarifeinheitsgesetz gescheitert
  19.10.2015. Streit um das Ta­rif­ein­heits­ein­heits­ge­setz: Ge­werk­schaf­ten der Pi­lo­ten, Ärz­te und Jour­na­lis­ten schei­tern mit Eil­anträgen vor dem Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt (BVerfG) in Karls­ru­he: BVerfG, Be­schluss vom 06.10.2015, 1 BvR 1571/15, 1 BvR 1588/15, 1 BvR 1582/15.
 
15/278 Mindestlohn für Zeitungszusteller
  05.10.2015. Zei­tungs­zu­stel­ler, die per Hand Wer­be­pro­spek­te in die aus­zu­tei­len­den Zei­tun­gen ein­sor­tie­ren, können be­reits ab 2015 den vol­len Min­dest­lohn von 8,50 EUR ver­lan­gen: Ar­beits­ge­richt Nien­burg, Ur­teil vom 14.08.2015, 2 Ca 151/15.
 
15/258 Fehler bei der Anzeige einer Massenentlassung
  16.09.2015. Ist der Mas­sen­ent­las­sungs­an­zei­ge ei­ne Stel­lung­nah­me des Be­triebs­rats bei­gefügt, muss der Be­triebs­rat sa­gen, dass er sei­ne Rech­te als ge­wahrt an­sieht, und er muss ei­ne ab­sch­ließen­de Mei­nung äußern: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.02.2015, 2 AZR 371/14.
 
15/256 Außerordentliche Kündigung wegen falscher eidesstattlicher Versicherung?
  15.09.2015. Legt ein Ar­beit­neh­mer vor Ge­richt ei­ne miss­verständ­lich for­mu­lier­te ei­des­statt­li­che Ver­si­che­rung vor, ist das kein Grund für ei­ne außer­or­dent­li­che und frist­lo­se Kündi­gung: Lan­des­ar­beits­ge­richt (LAG) Hamm, Ur­teil vom 29.05.2015, 18 Sa 1663/14.
 
15/251 Überstunden kann man schätzen
  10.09.2015. Kann ein Ar­beit­neh­mer vor Ge­richt nicht je­de ein­zel­ne Über­stun­de be­wei­sen, darf das Ge­richt die Zahl der Über­stun­den schätzen, wenn fest­steht, dass der Ar­beit­neh­mer je­den­falls Mehr­ar­beit ge­leis­tet hat: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.03.2015, 5 AZR 602/13.
 
15/249 Arbeitsrechtlicher Sonderweg der Kirchen bleibt
  09.09.2015. Die Dienst­leis­tungs­ge­werk­schaft Ver.di schei­tert mit ih­rer Ver­fas­sungs­be­schwer­de, die sie we­gen Streik­rechts­be­schränkun­gen im kirch­li­chen Ar­beits­recht ein­ge­reicht hat­te: BVerfG, Be­schluss vom 15.07.2015, 2 BVR 2292/13.
 
15/242 Betriebsübung unter erleichterten Voraussetzungen
  02.09.2015. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) ändert sei­ne Recht­spre­chung zur be­trieb­li­chen Übung. Auch bei un­ter­schied­li­cher Höhe von Son­der­zah­lun­gen ist künf­tig ei­ne Be­triebsübung möglich: BAG, Ur­teil vom 13.05.2015, 10 AZR 266/14.
 
15/239 Kein Schadensersatz für Streikfolgen
  01.09.2015. Kein Scha­dens­er­satz für nicht be­streik­te, aber von Strei­k­aus­wir­kun­gen be­trof­fe­ne Un­ter­neh­men: Flug­lots­en­ge­werk­schaft muss den vom Streik be­trof­fe­nen Air­lines kei­ne Entschädi­gung zah­len: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.08.2015, 1 AZR 754/13 (Pres­se­mit­tei­lung des Ge­richts).
 
15/233 Was muss der Betriebsrat beachten, wenn er einem Anwalt einen Auftrag erteilt?
  26.08.2015. Hat der Be­triebs­rat ei­nen An­walt mit ei­nem Pro­zess ge­gen den Ar­beit­ge­ber be­auf­tragt, braucht er nach Ab­schluss ei­ner In­stanz ei­nen wei­te­ren Be­schluss, wenn er in die nächs­te In­stanz ge­hen will: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 18.03.2015, 7 ABR 4/13.
 
15/231 Anspruch auf Lohn auch rückwirkend?
  25.08.2015. Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) be­grenzt An­nah­me­ver­zugs­lohn: Kein Ver­zugs­lohn bei ver­trag­li­cher Wie­der­ein­stel­lungs­zu­sa­ge und rück­wir­kend durch Ur­teil be­gründe­tem Ar­beits­verhält­nis: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.08.2015, 5 AZR 975/13 (Pres­se­mit­tei­lung).
 
15/223 Kündigung in der Probezeit
  18.08.2015. Die Pro­be­zeit kann durch ei­ne mehr­mo­na­ti­ge Kündi­gungs­frist verlängert wer­den, wenn der Ar­beit­neh­mer da­durch ei­ne zwei­te Chan­ce zur Bewährung er­hal­ten soll: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 06.05.2015, 4 Sa 94/14.
 
15/216 Witwenrente trotz später Ehe?
  11.08.2015. Ar­beit­ge­ber dürfen die Zu­sa­ge von Wit­wen­ren­ten in be­trieb­li­chen Ver­sor­gungs­ord­nun­gen nicht vom Al­ter des Ar­beit­neh­mers bei der Hoch­zeit abhängig ma­chen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 04.08.2015, 3 AZR 137/13 (Pres­se­mit­tei­lung).
 
15/210 Kündigung wegen Extremismus: Wenn die "Freizeit" den Job kostet
  05.08.2015. Rechts­ex­tre­mis­mus im öffent­li­chen Dienst kann den Job kos­ten. Stadt Mann­heim kann rechts­ra­di­ka­len Er­zie­her frist­los kündi­gen: Ar­beits­ge­richt Mann­heim, Ur­teil vom 19.05.2015, 7 Ca 254/14 (Pres­se­mit­tei­lung).
 
15/208 Wiederholte Kündigung als Diskriminierung
  04.08.2015. Dis­kri­mi­nie­rungs­schutz und Schwan­ger­schaft: Die wie­der­hol­te Kündi­gung ei­ner Schwan­ge­ren kann ei­nen An­spruch auf Entschädi­gung auslösen: Ar­beits­ge­richt Ber­lin, Ur­teil vom 08.08.2015, 28 Ca 18485/14 (Pres­se­mit­tei­lung).
 
15/204 Kündigung wegen Rente durch den Arbeitgeber
  31.07.2015. Kündigt der Ar­beit­ge­ber, weil der Ar­beit­neh­mer Al­ters­ren­te be­an­tra­gen könn­te, ist die Kündi­gung al­ters­dis­kri­mi­nie­rend und da­her un­wirk­sam - auch im Klein­be­trieb: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 23.07.2015, 6 AZR 457/14 (Pres­se­mit­tei­lung des BAG).
 
15/193 Teilzeitmodelle für Führungskräfte
  22.07.2015. Ei­ne Ver­rin­ge­rung der Ar­beits­zeit durch wo­chen­wei­se Frei­zeit­blöcke müssen Ar­beit­ge­ber mit­ma­chen, es sei denn, es dro­hen kon­kre­te Kos­ten­ex­plo­sio­nen oder Be­triebs­ab­laufstörun­gen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.01.2015, 9 AZR 735/13.
 
15/191 Fristlose Kündigung wegen illegaler Downloads
  21.07.2015. Das Er­stel­len il­le­ga­ler Raub­ko­pi­en am Ar­beits­platz kann ei­ne außer­or­dent­li­che Tatkündi­gung recht­fer­ti­gen, auch wenn die kon­kre­ten Hand­lun­gen des Ar­beit­neh­mers un­klar blei­ben: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 16.07.2015, 2 AZR 85/15 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
15/184 Befristung zur Vertretung wegen Kinderbetreuung
  14.07.2015. Trotz mehr als zehn be­fris­te­ter Ar­beits­verträge über 15 Jah­re hin­weg kann ei­ne Be­fris­tung wirk­sam sein, wenn ei­ne Kol­le­gin ver­tre­ten wird, die we­gen Kin­der­be­treu­ung ausfällt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 29.04.2015, 7 AZR 310/13.
 
15/182 Fristlose Kündigung wegen Diebstahls von Brötchen?
  13.07.2015. Langjährig beschäftig­te Ham­bur­ger Kran­ken­schwes­ter we­gen Ent­wen­dung von acht Brötchen frist­los gekündigt. Ar­beits­ge­richt Ham­burg erklärt Kündi­gung für un­wirk­sam: Ar­beits­ge­richt Ham­burg, Ur­teil vom 10.07.2015, 27 Ca 87/15.
 
15/163 Arbeitsgericht Düsseldorf: Leistungsbonus ist auf Mindestlohn anzurechnen
  23.06.2015. Er­gibt ein Grund­lohn un­ter 8,50 EUR zu­sam­men mit ei­nem je­den Mo­nat gewähr­ten "Leis­tungs­bo­nus" ei­nen Ge­samt­stun­den­lohn von 8,50 EUR oder mehr, ist der Min­dest­lohn­an­spruch erfüllt: Ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 20.04.2015, 5 Ca 1675/15.
 
15/155 Fristlose Kündigung wegen übler Nachrede
  15.06.2015. Ar­beit­neh­mer dürfen im Wahl­kampf ih­re Vor­ge­setz­ten mit dras­ti­schen Wor­ten an­grei­fen, wenn sie mit ih­nen um ein po­li­ti­sches Amt kon­kur­rie­ren: Bun­des­ar­beits­ge­richt Ur­teil vom 18.12.2014, 2 AZR 265/14.
 
15/151 Betriebsrentenanpassung im Konzern
  10.06.2015. Ein Be­herr­schungs­ver­trag führt nicht zu ei­nem Be­rech­nungs­durch­griff bei der Be­triebs­ren­ten­an­pas­sung, wenn das herr­schen­de Kon­zern­un­ter­neh­men kei­ne Wei­sun­gen er­teilt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 10.03.2015, 3 AZR 739/13.
 
15/144 Verfassungsgericht bestätigt Tarifunfähigkeit der CGZP
  02.06.2015. Die Ent­schei­dun­gen der Ar­beits­ge­rich­te aus den Jah­ren 2012, die die Ta­rif­unfähig­keit der CG­ZP rück­wir­kend fest­ge­stellt hat­ten, ver­s­toßen nicht ge­gen das Rechts­staats­prin­zip: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Be­schluss vom 25.04.2015, 1 BvR 2314/12.
 
15/136 Berufung im Arbeitsrecht nur mit Unterschrift
  26.05.2015. Trägt die Be­ru­fungs­schrift kei­ne Un­ter­schrift des Pro­zess­be­vollmäch­tig­ten, son­dern nur des­sen Hand­zei­chen ("Pa­ra­phe"), ist die Be­ru­fung als un­zulässig zu ver­wer­fen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.02.2015, 5 AZR 849/13.
 
15/133 Urlaubsanspruch und Elternzeit
  23.05.2015. Will der Ar­beit­ge­ber den Ur­laub, der während ei­ner El­tern­zeit ent­steht, pro Mo­nat der El­tern­zeit um ein Zwölf­tel kürzen, muss er die­se Kürzung vor Be­en­di­gung des Ar­beits­verhält­nis­ses erklären: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.05.2015, 9 AZR 725/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
15/123 Mindestlohn und Entgeltfortzahlung
  13.05.2015. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) hat ent­schie­den, dass Min­destlöhne nach dem Ar­beit­neh­mer-Ent­sen­de­ge­set­zes (AEntG) auch bei Krank­heit und als Ur­laubs­ab­gel­tung zu zah­len sind: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 13.05.2015, 10 AZR 191/14 (Pres­se­mit­tei­lung des Ge­richts).
 
15/118 Massenentlassung und Personalstruktur
  09.05.2015. Bei ei­ner So­zi­al­aus­wahl nach Al­ters­grup­pen muss je­de Al­ters­grup­pe gleich stark von be­triebs­be­ding­ten Kündi­gun­gen be­trof­fen sein, da die Al­ters­struk­tur sonst verändert wird: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.03.2015, 2 AZR 478/13.
 
15/112 Arbeitnehmerstatus vor dem Arbeitsgericht
  05.05.2015. Wer vor dem Ar­beits­ge­richt Vergütung ein­klagt, muss Tat­sa­chen zu sei­ner Wei­sungs­ge­bun­den­heit vor­tra­gen, d.h. da­zu, wel­che Per­so­nen wel­che Wei­sun­gen er­teilt ha­ben sol­len: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Be­schluss vom 18.12.2014, 15 Ta 582/14.
 
15/107 Mindestlohn gefordert - Kündigung erhalten
  29.04.2015. Ei­ne Kündi­gung des Ar­beit­ge­bers als Re­ak­ti­on auf die For­de­rung nach Zah­lung des ge­setz­li­chen Min­dest­lohns von 8,50 EUR ist als ver­bo­te­ne Maßre­ge­lung un­wirk­sam: Ar­beits­ge­richt Ber­lin, Ur­teil vom 17.04.2015, 28 Ca 2405/15.
 
15/098 Bevorzugung von Gewerkschaftsmitgliedern durch Stichtagsregelungen
  20.04.2015. Alt-Ge­werk­schafts­mit­glie­der dürfen per Ta­rif­so­zi­al­plan höhe­re Ab­fin­dun­gen er­hal­ten als Ar­beit­neh­mer, die nach ei­nem be­stimm­ten Stich­tag der Ge­werk­schaft bei­ge­tre­ten sind: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 15.04.2015, 4 AZR 796/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
15/096 Günstigkeitsvergleich zwischen Tarifvertrag und Arbeitsvertrag
  16.04.2015. Ge­rin­ge­re wöchent­li­che Ar­beits­zei­ten bei ei­nem höhe­ren St­un­den­lohn sind nicht ein­deu­tig "güns­ti­ger" als länge­re Ar­beits­zei­ten bei ei­nem höhe­rem Mo­nats­ge­halt: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 15.04.2015, 4 AZR 587/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
15/091 Mindestlohn - Anrechnung von Lohnbestandteilen
  10.04.2015. Ein­mal­zah­lun­gen wie ein Ur­laubs- oder Weih­nachts­geld können auf den ge­setz­li­chen Min­dest­lohn von 8,50 EUR brut­to pro St­un­de nicht an­ge­rech­net wer­den: Ar­beits­ge­richt Ber­lin, Ur­teil vom 04.03.2015, 54 Ca 14420/14.
 
15/090 Befristungskette als Rechtsmissbrauch
  08.04.2015. Bei ei­ner ge­sam­ten Ver­trags­dau­er von sechs Jah­re und acht Mo­na­ten und bei zehn hin­ter­ein­an­der ge­schal­te­ten be­fris­te­ten Verträgen kann Rechts­miss­brauch vor­lie­gen: Lan­des­ar­beits­ge­richt Ber­lin-Bran­den­burg, Ur­teil vom 04.02.2015, 15 Sa 1947/14.
 
15/080 Kündigungsschutz bei künstlicher Befruchtung
  27.03.2015. Der Son­derkündi­gungs­schutz für schwan­ge­re Ar­beit­neh­me­rin­nen gilt bei künst­li­cher Be­fruch­tung schon ab der Ein­set­zung der be­fruch­te­ten Ei­zel­le und nicht erst ab der Ein­nis­tung: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 26.03.2015, 2 AZR 237/14 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
15/076 Haftung von Auszubildenden
  23.03.2015. Aus­zu­bil­den­de, die durch ihr Ver­hal­ten bei ei­nem Beschäftig­ten des­sel­ben Be­triebs ei­nen Scha­den ver­ur­sa­chen, haf­ten oh­ne Rück­sicht auf ihr Al­ter nach den glei­chen Re­geln wie an­de­re Ar­beit­neh­mer: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.03.2015, 8 AZR 67/14.
 
15/073 Lohnfortzahlung bei Alkoholismus
  19.03.2015. Wird ein al­ko­hol­abhängi­ger Ar­beit­neh­mer nach ei­ner Entwöhnungs­the­ra­pie rückfällig, trifft ihn dar­an im Re­gel­fall kein Ver­schul­den im Sin­ne des Ent­gelt­fort­zah­lungs­rechts: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 18.03.2015, 10 AZR 99/14 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
15/070 Aufhebungsvertrag mit Klageverzicht nach Drohung mit Kündigung
  16.03.2015. Kla­ge­ver­zichts­klau­seln in Auf­he­bungs­verträgen, die nach An­dro­hung ei­ner frist­lo­sen Kündi­gung ver­ein­bart wur­den, sind nur wirk­sam, wenn die Dro­hung rech­tens war: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 12.03.2015, 6 AZR 82/14.
 
15/068 Karlsruhe kippt Kopftuchverbot an Schulen
  13.03.2015. Ein all­ge­mei­nes Ver­bot, an staat­li­chen Schu­len aus Glau­bens­gründen ein Kopf­tuch zu tra­gen, ver­letzt die Re­li­gi­ons­frei­heit mus­li­mi­scher Pädago­gin­nen und ist da­her rechts­wid­rig: Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, Be­schluss vom 27.01.2015, 1 BvR 471/10 und 1 BvR 1181/10.
 
15/062 Sexueller Übergriff am Arbeitsplatz, was tun?
  05.03.2015. Ei­ne frist­lo­se Kündi­gung we­gen se­xu­el­ler Belästi­gung am Ar­beits­platz (hier: Bu­sen­grap­schen) kann bei mil­dern­den Umständen un­verhält­nismäßig sein (Ent­schul­di­gung, Täter-Op­fer-Aus­gleich): Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 20.11.2014, 2 AZR 651/13.
 
15/060 BAG begrenzt Nichtzulassungsbeschwerde
  03.03.2015. Lässt das Lan­des­ar­beits­ge­richt bei der Ver­wer­fung ei­ner Be­ru­fung als un­zulässig den Gang zum Bun­des­ar­beits­ge­richt nicht aus­drück­lich zu, ist die Nicht­zu­las­sungs­be­schwer­de aus­ge­schlos­sen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Be­schluss vom 06.01.2015, 6 AZB 105/14.
 
15/052 Kündigung im Kleinbetrieb wegen Krankheit
  23.02.2015. Die or­dent­li­che Kündi­gung ei­ner über zwei­ein­halb Mo­na­te er­krank­ten Ar­beit­neh­me­rin in ei­nem Klein­be­trieb ist trotz 19jähri­ger Tätig­keit nicht treu­wid­rig: Lan­des­ar­beits­ge­richt Schles­wig-Hol­stein, Ur­teil vom 14.10.2014, 1 Sa 151/14.
 
15/050 Heimliche Videoüberwachung von Arbeitnehmern
  19.02.2015. Die Vi­deoüber­wa­chung krank­ge­schrie­be­ner Ar­beit­neh­mer ist nur zulässig, wenn kon­kre­te Tat­sa­chen den Ver­dacht be­gründen, dass der Ar­beit­neh­mer die Krank­heit nur vor­getäuscht hat: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 19.02.2015, 8 AZR 1007/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
15/045 Aufforderung zur Anhörung bei Verdachtskündigung
  14.02.2015. Will der Ar­beit­ge­ber den Ar­beit­neh­mer vor ei­ner Ver­dachtskündi­gung anhören, muss er ihm das The­ma des Gesprächs nicht vor­ab mit­tei­len: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 12.02.2015, 6 AZR 845/13 (Pres­se­mel­dung des Ge­richts).
 
15/044 Befristete Beschäftigung im Rentenalter
  13.02.2015. We­der Ren­ten­be­rech­ti­gung noch Ren­ten­be­zug ei­nes zu­vor un­be­fris­tet beschäftig­ten Ar­beit­neh­mers sind sach­li­che Gründe für ei­ne Be­fris­tung des Ar­beits­verhält­nis­ses: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 11.02.2015, 7 AZR 17/13.
 
15/042 Keine Urlaubskürzung bei Teilzeitarbeit
  11.02.2015. Ei­ne Ar­beits­zeit­re­du­zie­rung, die mit ei­ner Ver­rin­ge­rung der wöchent­li­chen Ar­beits­ta­ge ver­bun­den ist, darf nicht zum Weg­fall be­reits er­wor­be­ner Ur­laubs­ta­ge führen: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 10.02.2015, 9 AZR 53/14 (F), (Pres­se­mit­tei­lung des BAG).
 
15/041 Urlaub trotz fristloser Kündigung?
  10.02.2015. Künf­tig können Ar­beit­ge­ber nicht mehr zu­sam­men mit ei­ner frist­lo­sen Kündi­gung "vor­sorg­lich", d.h. für den mögli­chen Fall der Un­wirk­sam­keit der frist­lo­sen Kündi­gung, Ur­laub gewähren. Die­se Ände­rung sei­ner bis­he­ri­gen Recht­spre­chung hat das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) mit ei­nem Ur­teil vom heu­ti­gen Tag ent­schie­den: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 10.02.2015, 9 AZR 455/13 (Pres­se­mel­dung des BAG).
 
15/038 Kein Anspruch auf Hinzuziehung eines Anwalts zu BEM-Gesprächen
  05.02.2015. Ar­beit­neh­mer ha­ben kei­nen Rechts­an­spruch dar­auf, dass ihr An­walt bei Gesprächen über ein sog. be­trieb­li­ches Ein­glie­de­rungs­ma­nage­ment (BEM) teil­nimmt: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 18.12.2014, 5 Sa 518/14.
 
15/025 Lohnfortzahlung bei Wunsch nach Arbeitszeitverkürzung
  23.01.2015. Leis­tungs­wil­le und An­spruch auf Lohn­fort­zah­lung bei Krank­heit fal­len nicht fort, weil der Ar­beit­neh­mer um Ver­rin­ge­rung sei­ner Ar­beits­zeit ge­be­ten hat: Lan­des­ar­beits­ge­richt Rhein­land-Pfalz, Ur­teil vom 20.10.2014, 2 Sa 114/14.
 
15/020 Klageverzicht in AGB-Klausel des Arbeitgebers
  19.01.2015. Der Ver­zicht auf ei­ne Kündi­gungs­schutz­kla­ge in ei­ner vor­for­mu­lier­ten Aus­gleichs­quit­tung mit der Über­schrift "Ar­beits­pa­pie­re" ist ei­ne über­ra­schen­de Klau­sel und da­her un­wirk­sam: Bun­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 25.09.2014, 2 AZR 788/13.
 
15/013 LAG Düsseldorf: Keine Mitbestimmung bei Facebook-Seite des Arbeitgebers
  13.01.2015. Eröff­net der Ar­beit­ge­ber durch ei­ne Face­book-Sei­te Kun­den die Möglich­keit ei­ner Be­wer­tung be­trieb­li­cher Leis­tun­gen, ist dies al­lein noch kei­ne tech­ni­sche Über­wa­chungs­ein­rich­tung: LAG Düssel­dorf, Be­schluss vom 12.01.2015 - 9 TaBV 51/14.
 
15/012 Fristlose Kündigung einer Bankangestellten
  09.01.2015. Auch schwe­re Verstöße ei­nes Bank­mit­ar­bei­ters ge­gen Vor­schrif­ten zur Ab­wick­lung des Zah­lungs­ver­kehrs be­rech­ti­gen den Ar­beit­ge­ber oh­ne vor­he­ri­ge Ab­mah­nung nicht zur Kündi­gung: Lan­des­ar­beits­ge­richt Düssel­dorf, Ur­teil vom 04.11.2014, 17 Sa 637/14.
 
15/009 Geschäftsführer können nach Abberufung zum Arbeitsgericht
  06.01.2015. Das Bun­des­ar­beits­ge­richt (BAG) er­wei­tert die Zuständig­keit der Ar­beits­ge­rich­te für Geschäftsführer­kla­gen: Künf­tig können Ar­beit­neh­mer-Geschäftsführer ab Ab­be­ru­fung vor das Ar­beits­ge­richt zie­hen: BAG, Be­schluss vom 22.10.2014, , 10 AZB 46/14.
 
15/006 Tarifeinheit und Streikrecht
  05.01.2015. Oh­ne ein Ge­setz zur Ta­rif­ein­heit oder zu ei­ner Zwangs­sch­lich­tung bei Streiks ge­gen Ver­kehrs­un­ter­neh­men können Ge­rich­te der Ge­werk­schaft Deut­scher Lo­ko­mo­tivführer (GDL) Streiks nicht ver­bie­ten: Hes­si­sches Lan­des­ar­beits­ge­richt, Ur­teil vom 07.11.2014, 9 Sa­Ga 1496/14.
 
15/003 Missbrauch von Scheinwerkverträgen
  02.01.2015. Hilft ei­ne vor­sorg­li­che Er­laub­nis zur Ar­beit­neh­merüber­las­sung ge­gen die ju­ris­ti­schen Fol­gen von Schein­werk­verträgen? Nein, so die vier­te Kam­mer des Lan­des­ar­beits­ge­richts (LAG) Ba­den-Würt­tem­berg: LAG Ba­den-Würt­tem­berg, Ur­teil vom 03.12.2014, 4 Sa 41/14.